Hessenmeisterschaften 2017 in Gießen: DLRG Kelsterbach versucht sich auf einer Langbahn

Am frühen Samstagmorgen hat sich eine gut gelaunte Truppe vor dem Vereinsheim Arche um 6.30 Uhr getroffen: Gemeinsam haben sich Schwimmer, Trainer und Helfer sowie einige Schlachtenbummler auf den Weg nach Gießen zu den Hessenmeisterschaften im Rettungsschwimmen gemacht. In allen Altersklassen waren hohe Teilnehmerzahlen gemeldet, es sollte spannende Wettkämpfe geben. Bereits zu Beginn haben die tropischen Temperaturen in der Schwimmhalle allen Zuschauern und auch den Sportlern zu schaffen gemacht. So hatten die Trainer leider einige Ausfälle in Einzelläufen zu beklagen. Die Ergebnisse vom Samstag können sich trotzdem sehen lassen. Knapp am Treppchen vorbei schwamm Julian Buhle mit einem dennoch hervorragenden 4. Platz in der AK Offen männlich. Theodor Ettrich belegte in der AK 15/16 männlich einen guten 8. Platz. Lea Wiedrich schwamm in derselben Altersklasse auf Platz 7. Leider musste Hermine König den Wettkampf auf Platz 1 liegend abbrechen. Die Schwimmerinnen in der AK 13/14 Linna Stöber, Luisa Schuker und Fabienne Born, konnten sich mit den Plätzen 5, 9 und 15 in einem starken Starterfeld von 26 Schwimmerinnen ebenfalls gut behaupten. Ihre gleichaltrigen männlichen Kameraden, Leon Klug und Thore Spangenberg, der einen Lauf leider aussetzen musste, erreichten die Plätze 15 bzw. 21. In der AK 11/12 männlich konnten sich Bennet Standfuß mit Platz 7 und Jona Klug mit Platz 14 unter 24 Teilnehmern im vorderen Bereich platzieren. Leider war Jessica Singh in der AK11/12 weiblich vom Pech verfolgt ist durch einen Frühstart auf Platz 25 zurückgefallen. Maria Incardona beendete ihre ersten Hessenmeisterschaften auf Platz 23 und Sarah Rohn konnte bis auf Platz 15 nach vorne schwimmen. In den Altersklassen 10 weiblich und männlich waren einige Wettkampf- Neulinge am Start! Alle kämpften sehr stark um ihre Platzierungen und so konnte Marlene Liesum einen 8. Platz mit nach Hause nehmen. Und bei den Jungs erreichten Fabio Espatelier, Florian Baumgarth und Lukas Langguth einen 11., 15. und 18. Platz. Nach Auswertung der Zeiten muss festgehalten werden, dass durchweg alle Schwimmer neue persönliche Bestleistungen schwammen und sich somit gegenüber den Bezirksmeisterschaften noch einmal verbessern konnten, obwohl sie sonst lediglich eine 25m-Bahn gewohnt sind! Am Sonntag hat sich wieder eine gut gelaunte, motivierte Truppe – diesmal in etwas kleinerer Besetzung – für die Mannschaftswettkämpfe getroffen. In der Altersklasse AK 11/12 weiblich erreichten Denise Faulstich, Maria Incardona, Sarah Rohn und Jessica Singh einen tollen 3. Platz in einem starken Starterfeld von 13 Mannschaften. Ihre männlichen Kameraden in derselben Altersklasse (Jona Klug, Marlene Liesum, Erik Simatovic und Bennet Standfuß) kämpften hart, mussten sich schließlich mit einem wohlverdienten 4. Platz zufriedengeben. Am Ende des Wettkampfes durfte noch die AK offen weiblich aufs Treppchen! Schwer gekämpft und belohnt wurden Isabella Henrich, Melanie Runge, Ulrike Weisel und Clara Will mit dem 2. Platz in der Mannschaftswertung. Im Allgemeinen war es ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen Höhen und Tiefen. Glücklicherweise überwiegen jedoch die Bestzeiten und die gute Laune der Schwimmer/-innen und Trainer. Somit einen großen Dank an alle Trainer, Kampfrichter und Eltern, die die Kinder vorbereitet haben und ihnen solch ein schönes Wochenende ermöglichen konnten.

(Runge, 4.07.2017)

Hessenmeisterschaften 2016

Wir können auf erfolgreiche Hessenmeisterschaften zurückblicken! Zwei Hessenmeistertitel und jede Menge gute Leistungen und auch einige Bestzeiten waren das Ergebnis.

Am Samstag, den 21. Mai gingen 16 Einzelschwimmer für Kelsterbach an den Start und zeigten, dass sie an der Hessischen Spitze mitschwimmen können. Mit Stolz können wir sagen, dass die diesjährige Hessenmeisterin, Lioba König, in der AK 15/16 w aus Kelsterbach kommt und sich somit direkt für Deutschen Meisterschaften qualifizierte. Folgende Schwimmer/innen belegten weitere Platzierungen: 

Denise Faulstich - AK 9/10 w : 19. Platz
Jona Klug - Ak 9/10 m : 4. Platz
Fabienne Born: AK 11/12 w: 9. Platz
Luisa Schuker: AK 11/12 w: 6. Platz
Linna Stöber: AK 11/12 w: 4. Platz
Mauritz Ehry: AK 11/12 m: 12. Platz
Bennet Standfuss: AK 11/12 m: 11. Platz
Leon Klug: AK 11/12 m: 7. Platz
Hermine König: AK 13/14 w: 3. Platz
Theodor Ettrich: AK 13/14 m: 10. Platz
Lea Wiedrich: AK 15/16 w: 13. Platz
Lioba König: AK 15/16 w: 1. Platz
Marouan Charrad: AK 15/16 m: 23. Platz
Melanie Runge: AK Offen w: 4. Platz
Julian Buhle: AK Offen m: 2. Platz 

Am Sonntag hieß es dann für die Rettungssportler/innen in der AK 11/ 12 sich noch einmal im Mannschaftsschwimmen gegen eine starke Konkurrenz zu beweisen. Die Pausen zwischen den Strecken wurden dann nicht nur genutzt, um die Gemeinschaft zu stärken, sondern auch noch einmal im Trockenen die Gurtretterübergabe durchzugehen.
Unsere AK 11/12 w mit Linna Stöber, Luisa Schuker, Fabienne Born und Jessica Singh zeigten hervorragende Leistungen und wurden mit den Hessenmeistertitel belohnt und qualifizieren sich somit ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften.
Auch die Jungsstaffel mit Jona & Leon Klug, Mauritz Ehry und Bennet Standfuss konnten sich gegen eine starke Konkurrenz beweisen und belegten den 5. Platz.

Rückblickend war es ein sehr schönes, emotionales und erfolgreiches Wochenende, bei dem die Kelsterbacher/innen nun einmal mehr beweist haben, dass sich das harte Training auszahlt. Hier gilt ein besonderes Dankeschön an die Trainerinnen: Lioba König, Melanie Runge & Isabelle Henrich, die sehr viel Zeit investieren, um ihre Sportler/innen auf erfolgreichen Wegen voran zu bringen. Ein großes Dankeschön geht aber auch an die freiwilligen Helfer‘lein und Kampfrichter/innen, sowie an alle Eltern, die die Kids mit Freude auf die Wettkämpfen begleiten und anfeuern. Ohne EUCH wäre es nicht machbar! Danke! 

Die nächsten Wochen steht dann ein aufbauendes Grundlagen- und Freigewässertraining an. 

(29.05.2016, Melanie Runge)

Hessenmeisterschaften 2015

Einmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze und zweimal Silber beim Mannschaftswettkampf und insgesamt den 5.  Platz in der Gesamtwertung und ganz viele Bestzeiten hieß es für die DLRG Kelsterbach auf den Hessischen Meisterschaften! 

In diesem Jahr fanden die Hessenmeisterschaften des Rettungsschwimmens am 16. und 17. Mai 2015 in Darmstadt Griesheim statt. Samstags nahmen 15 Kelsterbacher Schwimmer  beim Einzelschwimmen und sonntags nochmals 4 Mannschaften mit insgesamt 18 Schwimmern teil. Alle konnten glänzende Leistungen erbringen, sodass es die DLRG Kelsterbach auf eine Gesamtplatzierung aller Ortsgruppen und Bezirke auf Platz fünf schaffte.

Beim Einzelschwimmen  erschwammen sich Mauritz Ehry, Bennet Standfuß und Jona Klug in der Altersklasse 9/10 männlich Platz 9, 10 und 14. Maissa Charrad, Fabienne Born und Linna Stöber erreichten in der Altersklasse 11/12 weiblich die Plätze 11, 17 und 19. Die Jungs Mika Ehry und Leon Klug schafften es in derselben Altersklasse auf Platz 5 und 16. Bei den 13/14-jährigen Mädchen schwamm Hermine König ihr erstes Jahr Puppendisziplinen und erreichte Platz 11. Lea Wiedrich konnte einige Bestzeiten erreichen und sich auf den 8 Platz verbessern. Marouan Charrad gelang es bei den Jungs auf Platz 23 Hessenmeisterin in der Altersklasse 15/16 weiblich wurde Lioba König, die es dieses Jahr auch in den D/C Übergangskader schaffte. Und nun noch ein großer Sprung zu der AK Offen. Hier wurden von den Schwimmern hervorragende Leistungen erbracht und einige Bestzeiten erreicht. Die Bronzemedaille bei den Frauen erschwamm sich Isabelle Henrich, Melanie Runge kam auf den fünften Platz. Julian Buhle wurde Vizehessenmeister und Michael Nau 16. in derselben Altersklasse.

Auch die vier Mannschaften konnten am Sonntag einige der vorderen Platzierungen erreichen. Die Altersklasse 9/10 männlich (Mauritz Ehry, Jona Klug, Erik Simatovic, Jessica Singh und Bennet Standfuß) und 11/12 weiblich (Fabienne Born, Maissa Charrad, Luisa Schuker und Linna Stöber) setzten sich gegen die meisten ihrer Konkurrenten durch und gewannen jeweils einen Pokal mit dem zweiten Platz. Die Mannschaften der Altersklasse 11/12 männlich (Leon Cremer, Mika Ehry, Leon Klug und Aaron Lindner) und AK Offen männlich (Julian Buhle, Felix Hennerici, Isabelle Henrich, Michael Nau und Melanie Runge) erlangten Platz 6 und 5. 

Somit ging ein erfolgreiches Wochenende zu Ende. Anschließend wollen wir uns bei allen Kampfrichtern, die uns an diesem Wochenende unterstützt haben, bedanken. Dazu gehören: Eduardo Augusto Alonso, Doris Runge, Sabrina Molter, Fabian Klug und Sarah Neumann. Ohne solche Hilfen und viele weitere Kampfrichter hätte solch ein großer Wettkampf nicht funktionieren können. Ein großes Dankeschön geht aber auch an das Trainerteam, nur durch eine optimale Vorbereitung können solch tolle Ergebnisse erzielt werden!

Diese Erfolge haben die Kelsterbacher Rettungsschwimmer und Schwimmerinnen so motiviert, dass sie bei den kommenden Wettkämpfen ganz oben auf dem Treppchen stehen möchten. Doch nicht nur im Hallenbad, auch in den Freigewässerdisziplinen, möchten sie nun ihr Können zeigen!

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!

(20.05.15, Isabelle Henrich)

Emotionale Hessische Meisterschaften 2014 für die Rettungsschwimmer der DLRG Kelsterbach

„Des einen Freud ist des anderen Leid“ … dieses Sprichwort beschreibt die Gefühlslage der kelsterbacher Schwimmerinnen und Schwimmer auf den Hessischen Meisterschaften vom 10.-11.05.2014 sehr treffend. Während sich die Einen über besonders gute Leistungen freuen konnten, mussten die Tränen anderer getrocknet werden.

Die Unglücksraben des Wochenendes waren Fabienne Born (Platz 17) und Isabelle Henrich (Platz 6), denen ein Podestplatz aufgrund von Disqualifikationen verwehrt blieb. Nervosität und technische Fehler wurden vom Kampfgericht hart geahndet und waren deshalb besonders tragisch. Die hervorragende schwimmerische Leistung der beiden wurde leider nicht belohnt. Umso mehr freuten sich alle Beteiligten für Linna Stöber und Leon Cremer, die bei ihren ersten Hessischen Meisterschaften in der Altersklasse 10 die Plätze 4 und 3 belegten. Leon Klug erreichte in derselben Altersklasse den 4. Platz. In der Altersklasse 11/12 schwammen Theodor Carl Ettrich, Lukas Schmidt und Aaron Lindner auf die Plätze 16, 19 und 25. Lea Wiedrich und Marouan Charrad belegten in der Altersklasse 13/14 den 21. und 29. Platz. In der Alterklasse 17/18 erschwamm sich Florian Papenfus den 11. Platz. Felix Kettner fehlten aufgrund der nicht bestandenen Herz-Lungen-Wiederbelebung wichtige Punkte. Er belegte am Ende den 15. Platz. In der offenen Altersklasse erkämpften sich Melanie Runge den 5. und Niels Wittekind den 10. Platz. Zu den erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportlern gehörte Julian Buhle. Er wurde Hessenmeister über 200 m Hindernisschwimmen und Vizemeister über die 100 m kombinierte Rettungsübung. In der Gesamtwertung belegte er den 5. Platz. Lioba König und Benedikt Dreyer hielten die Kelsterbacher Fahnen am höchsten. Sie gewannen in der Altersklasse 13/14 die Goldmedaille und qualifizierten sich direkt für die Deutschen Meisterschaften im Oktober in Heidenheim!

Die Kelsterbacher Mannschaften zeigten am Sonntag sehr gute Leistungen. Laura Rentzsch, Maissa Charrad, Fabienne Born und Linna Stöber erreichten den 7. Platz in der Altersklasse 11/12. Theodor Carl Ettrich, Aaron Lindner, Lukas Schmidt und Leon Cremer wurden leider auf Grund eines Frühstarts in einem Lauf disqualifiziert und belegten am Ende den 14. Platz. Zu bemerken ist, dass beide Mannschaften erstmals zusammen an den Start gingen! Felix Kettner, Florian Papenfus, Lamar Müller und Latif Püskülev erreichten den 7. Platz. Isabelle Henrich, Melanie Runge, Ulrike Weisel und Hannah Gerold erkämpften sich den 5. Platz, Niels Wittekind, Eduardo Augusto Alonso, Sebastian Papenfus, Lars Heppner und Julian Buhle ebenfalls den 5. Platz.

Besonders erfreulich ist, dass die Kelsterbacher mit nur 11 Einzelstartern und 5 Mannschaften in der Gesamtwertung aller hessischen Vereine den 5. Platz belegten. Dies ist ein Zeichen für die hervorragende Qualität der Sportlerinnen und Sportler, der ehrenamtlichen Trainer und des gesamten Vereins!

(20.05.2014, Toni Landsbeck)