Aktuelles

Erstes Rescue-Camp der DLRG Kelsterbach vom 31.05.-03.06.2018

Am Donnerstag, den 31.05.2018 ging es für insgesamt 13 Teilnehmer des Jugend-Einsatz-Teams (JETis) im Alter von 10-16 Jahren, unter der Leitung von Svenja und Fabian Brüggemann, Michael Nau und Sarah Neumann, nach Vöhl an den Edersee.

 

Unter dem Motto „Rescue-Camp“ besuchten wir die DLRG Wachstation der Ortsgruppe Fürstental und wurden sehr herzlich empfangen!

 

Nachdem alle Zelte aufgebaut waren nutzten wir direkt das gute Wetter aus, um ins kühle Nass des Edersees zu springen.
Als sich alle abgekühlt hatten, ging es auch schon mit unserer ersten Einheit los: Praxis der Rettungsgeräte. Vom Wurfsack über die Rettungsboje bis hin zum Rettungsboard war alles mit dabei und unsere JETis konnten hier schon einiges Neues lernen.

Als wir Betreuer fleißig am Essen vorbereiten waren, gab es schon das erste Highlight für unsere Teilnehmer: Unsere Gastgeber nahmen unsere Kids auf ihre erste Bootstour auf dem Edersee mit! Zu Ende ging der Tag mit einigen Teambuildingmaßnahmen und einem schönen Lagerfeuer.

Am Freitag starteten wir mit einer kleinen Theorie-Einheit zu folgenden Themen: Planung und Organisation Wasserrettungsdienst, Wetterkunde und Darstellung nach außen. Bei dieser Gelegenheit bekamen unsere JETis ihre rote DLRG Bekleidung.

Nachmittags konnten sich alle bei schönem Sonnenschein nochmals abkühlen. Danach mussten die Teilnehmer in kleinen Gruppen aus bereitgestelltem Material ein Floß bauen. Ob diese dann auch schwimmen können, wurde noch am gleichen Abend getestet.

Am Samstag nutzten wir den bewölkten Vormittag um fleißig die wichtigsten Knoten zu erlernen.

Damit unsere JETis die Knoten auch nicht vergessen und eine schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten, bastelte sich jedes Kind sein eigenes, kleines Knotenbrett!

Nachmittags ging es in verschiedenen Teams an drei verschiedene Stationen:

1. Praxis der Rettungsgeräte und Befreiungsgriffe,

2. Boot fahren: Wie bekomme ich einen Patienten aus dem Wasser ins Boot?

3. Gefahren am Wasser: Unsere JETis mussten die Gegend vor Ort erkunden und die Gefahren am Wasser und deren Auswirkungen in Eigenarbeit ausarbeiten.

 

Den letzten Abend verbrachten wir alle gemeinsam. Es wurde gegrillt, von den Gastgebern ein Lagerfeuer mit Stockbrot vorbereitet und zum Staunen aller Kinder gab es noch eine Kinderdisco.

Unser Abreisetag hatte nochmal ein super Erlebnis auf Lager. Nachdem alles gepackt und aufgeräumt wurde, ging es mit insgesamt vier Booten über den Edersee zur Staumauer.

 

Vielen Dank an alle Betreuer und unsere Gastgeber der DLRG OG Fürstental für das tolle und erlebnisreiche Wochenende.

 

 

Sarah Neumann, 05.06.2018

DLRG Familienradtour am 1. Mai

 

Am 01. Mai veranstalteten wir nach vielen Jahren wieder eine gemeinsame Radtour.

Ziel dahinter war es, das Vereinsleben  aufleben und viele Familien aufeinandertreffen  zu lassen.

Mit insgesamt über 30 Teilnehmern haben wir uns sehr gefreut von ganz jung bis jung geblieben alle mit dabei gehabt zu haben!

Die Tour startete am Vereinsheim in Richtung Wald.

Mit einem Zwischenstopp und kurzem Aufenthalt im Kobeltzoo und auf dem Waldspielplatz in Schwanheim, endete die Tour wieder an unserem Startpunkt.

 

Im Anschluss wurde gemeinsam gegrillt, gespielt und gemütlich beisammen gesessen.

 

 

(01.05.18, Karlo und Sarah)

 

Trainingslager 2018

In den Osterferien dieses Jahres ging es für insgesamt 21 Rettungsschwimmer/innen der DLRG Kelsterbach für eine Woche auf das Trainingslager nach Gießen.

Auf alle Teilnehmer wartete eine Woche des intensiven Trainings, mit Spiele und Spaß.
Jeden Tag ging es ins Wasser und alle zwei Tage sogar zweimal.
Das Schwimmtraining (Gesamtdistanz der Woche für die Jüngeren: 20 km & 27 km für die Älteren ab AK 13/14) wurde von einer morgendlichen Joggingrunde von circa 3,2 km und einer abwechslungsreichen Athletikeinheit begleitet.

Diverse Technik-und Sprinteinheiten während des Schwimmens dienten dazu, die Rettungsschwimmer/innen auf die kommenden Wettkämpfe, insbesondere die Hessenmeisterschaften 2018, vorzubereiten.
Aber das Trainingslager diente nicht nur diesem Zweck, eine Theorie zum Thema „Wie schreibe ich meinen eigenen Trainingsplan?" brachte den Teilnehmern zudem auch noch nah, wie man einen leistungsorientierten Trainingsplan plant.
Es wurden gemeinsame Abende verbracht, welche mit Filmen, Gruppenspielen oder einem gemütlichen Beisammensitzen gefüllt waren.

Am letzten gemeinsamen Nachmittag gab es eine kleine Einheit zur Knotentechnik.
So entstanden auch für jeden Teilnehmer schöne Armbänder und Schlüsselanhänger, als kleine Erinnerung an eine aufregende Woche.

Dank der großen Motivation und einem tollen Ehrgeiz hielten es alle Teilnehmer bis zum Ende der Woche durch und konnten schmerzende Muskeln überwinden.

Rückblickend war es eine sehr schöne Woche mit anstrengendem Training, Spaß und Zusammenhalt!

Wir hoffen, dass das Trainingslager unsere Rettungsschwimmer/innen für alle kommenden Wettkämpfe dieses Jahres einen kleinen Vorteil verschafft.
Zudem hoffen wir auf noch mehr trainingssüchtige Teilnehmer im nächsten Jahr.

(7.04.2018, Hermine König)